Tropenwaldschutz

Jede Stunde verlieren wir das Äquivalent von tausend Fußballfeldern Wald. Wir verlieren auch die Tiere, die für ihr Überleben auf diese Wälder angewiesen sind — darunter die weniger als 400 Sumatra-Tiger auf dem Planeten sowie der vom Aussterben bedrohte Jaguar, der Orang-Utan und der Borneo-Elefant.

Warum werden so viele dieser lebenswichtigen tropischen Wälder und die Tierwelt, die sie unterstützen, niedergebrannt oder auf andere Weise zerstört? So können einige der größten Agrarrohstoffunternehmen der Welt Sojabohnen, Rinder und Palmöl handeln und verkaufen, ein Großteil davon für den US-Verbrauch. Das ist ein schrecklicher und tragischer Kompromiss.

Tropische Wälder spielen auch eine entscheidende Rolle bei der Stabilisierung unseres Klimas.

Tropische Wälder funktionieren wie die Lungen des Planeten, atmen Kohlendioxid ein und atmen Sauerstoff aus, reduzieren die globale Erwärmung und reinigen die Luft.

Das Abholzen dieser Wälder hat den gegenteiligen Effekt. Der eingeebnete Wald nimmt kein Kohlendioxid mehr auf. Wenn Wälder verbrannt werden, wie es oft in tropischen Gebieten der Fall ist, um das Land zu „räumen“, geben sie den Kohlenstoff, den sie über viele Jahre aufgenommen haben, wieder an die Atmosphäre ab.

Wissenschaftler schätzen, dass die Zerstörung von Wäldern, um Platz für Getreide oder Vieh zu machen, 10-15 Prozent der Verschmutzung ausmacht, die den Planeten erwärmt und das Klima verändert.

Wenn wir bedrohte Arten retten und die globale Erwärmung verlangsamen wollen, müssen wir aufhören, tropische Wälder zu verbrennen und abzuholzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.