Troopers at coastal Sussex checkpoints inform out of staters about governor’s order

Lesezeit: 2 Minuten

Die Delaware State Police führte am Wochenende mehrere Kontrollpunkte im coastal Sussex County durch.

Die Stopps waren an die Erklärung von Gouverneur John Carney gebunden, wonach die Einwohner des Staates angewiesen werden, zu Hause zu bleiben oder sich einer Quarantäne zu stellen.

Am Freitag wurde in Claymont am nördlichen Rand des Staates ein Kontrollpunkt durchgeführt.

Die Kontrollpunkte, ein Teil der Bemühungen, die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen, fanden zwischen 9 und 5 Uhr morgens statt.m., Samstag und Sonntag. Es gab auch Berichte über einzelne Fahrzeuge, die angehalten wurden, wobei die Fahrer über die Anordnung des Gouverneurs informiert wurden.

Der Befehl fordert Besucher, die nach Delaware kommen, auf, 14 Wochen in Quarantäne zu bleiben oder nach Hause zurückzukehren.

Coastal Sussex County hat eine Reihe von Teilzeitbewohnern, deren Hauptwohnungen außerhalb des Staates liegen.

Diese Anordnung ermächtigt jeden Delaware-Strafverfolgungsbeamten, ein Fahrzeug zu stoppen, das innerhalb des Staates fährt, nur weil es ein Out-of-State-Tag anzeigt. Diese Genehmigung gilt nicht für Fahrzeuge, die auf der I-95, I-295 oder I-495 fahren.

Am Samstag fanden die Checkpoints auf der Plantation Road statt. südlich von John J. Williams Hwy., Küstenstraße. auf der Route 1A in Richtung Süden und auf dem Coastal Highway südlich von Bethany in Richtung Norden. Insgesamt 1.507 Fahrzeuge durchliefen die drei Kontrollpunkte – 1.284 waren Delaware-Fahrzeuge und 223 aus dem Ausland.

Am Sonntag fanden Kontrollpunkte auf der Route 113 im Bereich der Route 20 südlich von Millsboro, der Route 24 im Long Neck-Bereich und erneut auf dem Northbound Coastal Hwy statt. südlich von Bethanien. Insgesamt 1.126 passierten an diesem Tag die Checkpoints, 872 aus Delaware und 254 aus dem Ausland.

Als Fahrzeuge die Kontrollpunkte passierten, wurden diejenigen angehalten, die Tags außerhalb des Zustands anzeigten. Dem Fahrer wurde dann eine begrenzte Anzahl von Fragen zu seiner jüngsten Reise und seinem Zweck für die Einreise nach Delaware gestellt, Soldaten berichteten.

Der Fahrer wurde dann über die Erklärung des Gouverneurs informiert und darauf hingewiesen, dass er, wenn er von außerhalb des Staates nach Delaware kommt, gesetzlich verpflichtet ist, sich 14 Tage lang selbst unter Quarantäne zu stellen oder sofort in seinen Heimatstaat zurückzukehren.

Während einer Übung zur Aufklärung der Autofahrer über die Anordnung, die mit strafrechtlichen Sanktionen verbunden ist, wurden keine Verhaftungen vorgenommen.

Patrouillen im ganzen Staat werden voraussichtlich fortgesetzt. Der Zweck der Patrouillen und Kontrollpunkte besteht darin, die freiwillige Einhaltung der Bestellung zu erreichen.

Diese Haltestellen sollen dem Gemeinwohl dienen, indem sie dazu beitragen, die Ausbreitung des COVID-19-Virus zu verhindern und einzudämmen.

Informationen zur Erklärung des Ausnahmezustands des Gouverneurs und den damit verbundenen Einschränkungen finden Sie unter: https://de.gov/coronavirus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.