Trauerworte: Was bei einer Beerdigung zu sagen ist und wie man handelt

Trauer, die den Tod einer nahen Person verursacht, kann eine Not erzeugen, die dazu führt, dass die vernünftigste, reifste oder ausgeglichenste erwachsene Person nicht die Worte für Trauer findet, die angemessen sind und dem Leidenden dienen.

An einer Beerdigung teilzunehmen oder einen Freund oder ein Familienmitglied zu sehen, das einen nahen Tod erlitten hat, kann unsicher sein, weil sie nicht wissen, wie sie sich verhalten sollen oder was sie sagen sollen, um dieser Person zu helfen. Psychologen, die Experten darin sind, Trauernden zu helfen, erhalten oft auf tausend verschiedene Arten die gleiche Frage: Was soll man einem Familienmitglied oder Freund sagen, der einen geliebten Menschen verloren hat? Wie können wir handeln, um Ihnen zu helfen?

Was soll man einer nahen Person NICHT sagen, wenn jemand stirbt?

Um jemanden im Trauerprozess zu unterstützen, ist das Gesagte genauso wichtig wie das, was nicht ist. Manchmal kann die Nähe einer trauernden Person in Verbindung mit der Angst, nicht die richtigen Worte zu finden, dazu führen, dass wir auf Klischees zurückgreifen. Sätze, die, obwohl sie eine der am häufigsten verwendeten Ressourcen für diese Situationen sind, nichts beitragen und von Experten als falsch angesehen werden.

Einige der Sätze, die beim Ausdruck von Beileid zu vermeiden sind, sind:

Sätze, die tausendmal in Leichenhallen oder Bestattungen zu hören sind, aber das einzige, was sie gemeinsam haben, ist, wie wenig sie einer Person helfen, die durch den Tod einer nahen Person verletzt wurde. Sätze, die sofortige Ermutigung suchen, sind fast geschmacklos, da sie als Trivialisierung von Schmerz interpretiert werden können, etwas, das nur als Vorübergehen wahrgenommen wird und schnell vergessen werden kann.

Der Schmerz des Todes schafft eine komplizierte Situation, in der ein falsches Wort, wie gut seine Absichten auch sein mögen, eine bereits offene Wunde vergrößern und die Trauer auf einen Weg lenken kann, der nicht der richtige ist.

Was soll man also sagen, wenn jemand stirbt?

Angesichts der Beweise, dass die nützlichsten Phrasen auch für einen solchen Moment am wenigsten geeignet sind, besteht das Hauptproblem darin, die richtigen Wörter zu finden. Aber trotz der Tatsache, dass das Handbuch der Themen verworfen wird, gibt es immer noch gute Optionen, die dazu dienen, die Person, die unter Trauer leidet, zu trösten und gut darüber zu sprechen, wer sie für einen so heiklen Moment auswählt.

Verwenden Sie Sympathiesätze, die Empathie widerspiegeln

Während Trost in trauernden Umständen schwierig ist, ist die einzige Maxime, die zu befolgen ist, wenn man Menschen anspricht, die einen geliebten Menschen verloren haben, Empathie. Versetzen Sie sich in die Lage der anderen Person, verstehen Sie ihre Situation und denken Sie darüber nach, was wir in einer solchen Zeit hören möchten (oder nicht). Es gibt kein magisches Rezept, eine Phrase, die alles vergessen lässt, aber zu zeigen, wer eine schmerzhafte Phase seines Lebens durchmacht, dass wir Verständnis, Nähe und Verständnis für seine Trauer zeigen, wird mehr helfen als jede Phrase in Dosen.

Einige der Sätze, die den Angehörigen eines Verstorbenen zu sagen sind, können sein:

  • “ Ich finde keine Worte, um auszudrücken, was ich fühle.“
  • „Ich kann mir nicht vorstellen, wie schwierig dieser Moment sein kann.“
  • “ Ich habe die ganze Zeit an dich gedacht.“..

und andere mit ähnlichen Botschaften zeigen ein großes Einfühlungsvermögen, eine Nähe, die den Betroffenen nicht stärker unter Druck setzt, und einen den Umständen entsprechenden Respekt vor der Trauer. Denken Sie daran, dass es davon abhängt, wie nahe diese Person Ihnen steht, und vermeiden Sie vor allem, dass sie künstlich ist, und passen Sie sie an Ihre Sprechweise und die Beziehung an, die Sie mit ihr verbindet.

Verwenden Sie kurze, einfache und aufrichtige Sätze als Beileidsbotschaft

Manchmal ist weniger mehr und ein einfaches: „Es tut mir leid“, „Ich begleite dich im Gefühl“ oder „Ich bedaure deinen Verlust“, sagte aus dem Herzen und mit einer aufrichtigen Geste, kann effektiver sein, als nach Worten des Trostes zu suchen, die nicht ankommen und die uns falsch machen können, auch wenn unser Wunsch gut ist.

Drücken Sie Ihre Unterstützung für Trauer mit einer Geste aus

Wenn jedes Wort zählt, ist jede Geste genauso wichtig wie das, was wir sagen. Nonverbale Sprache ist eine ebenso gültige Art, unseren Respekt auszudrücken, und manchmal ist es nicht notwendig, etwas zu sagen. Von komplizenhaftem und respektvollem Schweigen über eine Hand auf der Schulter bis hin zu einer echten, engen und bedeutungsvollen Umarmung können sie der beste Weg sein, um alles auszudrücken, was wir wollen und was die Situation braucht, ohne auf Worte zurückgreifen zu müssen.

Hören Sie zu und lassen Sie sie über die verstorbene Person sprechen

Mehr als nur zu reden, wenn wir einer Person Beileid aussprechen, besonders wenn sie uns nahe steht, ist das Beste, was wir tun können, unsere Firma anzubieten und ihnen zu erlauben, über ihr verstorbenes Familienmitglied zu sprechen, wie sie waren, wie sie lebten… Es kann eine Möglichkeit sein, ihnen eine Möglichkeit zu geben, ihre Emotionen auszudrücken und zu entladen.

Vermeiden Sie es, Ratschläge zu geben, wie Sie sich fühlen sollten

Jede Trauer ist einzigartig und Sie sollten nicht beurteilen, wie Sie sich gegenüber der Person verhalten oder fühlen, die einen nahen Tod hatte. Wenn jemand stirbt, durchlaufen wir verschiedene Phasen der Trauer und jeder Mensch lebt es anders, egal ob Sie der Meinung sind, dass die Person übermäßig trauert oder wenn Sie denken, dass sie zu gelassen ist, gehen Sie nicht in Einschätzungen ein.

Sei nah als Trost angesichts des Verlustes

Die aufrichtigste und genaueste Art, Respekt für die Trauer einer Person zu zeigen, ist Nähe. Immer einen persönlichen Raum respektieren, in dem Emotionen intern ausbalanciert werden können, aber mit einer Nähe, die impliziert, dass die Begleitung keine bloße physische Präsenz ist, sondern eine echte emotionale Solidarität. Physischer Kontakt ist wichtig. Persönliche Wärme kann gerade jetzt sehr helfen.

Bietet den Hinterbliebenen konkrete Hilfe an

Die Unannehmlichkeit, auf Klischees zurückzugreifen, erstreckt sich auch auf Hilfsangebote. Botschaften wie „Du weißt, wo ich bin“, „Was auch immer du brauchst“ und dergleichen werden trotz ihrer guten Absichten in einem fast gasförmigen Zustand formuliert, an dem sich der Trauernde kaum festhalten kann.

Ein Abendessen, einen Spaziergang zum Aufräumen oder ein gemeinsames Wochenende anzubieten, beinhaltet bereits die oben genannten Sätze und führt außerdem dazu, dass sie kurzfristig erfüllt werden. Begleitung ist ein Gefühl, das mehr mit Taten als mit Worten ausgedrückt werden sollte.

Und von all den wichtigen Dingen, die in diesen schmerzhaften Situationen auftauchen, hebt sich eines von den anderen ab: Auf Wiedersehen. Wenn ein geliebter Mensch stirbt, können die verschiedenen Zeremonien und Handlungen zu seinen Ehren nicht leichtfertig durchgeführt werden. Dies sind die letzten Momente, in denen sich diese persönliche Verbindung noch eng anfühlen kann, weshalb der Abschied überhaupt nicht überstürzt sein sollte.

Respekt, persönlicher Raum und Zeit. Jeder Mensch legt sein eigenes Tempo fest, um zu fühlen, dass er gefeuert hat, wie er verdient, wer nicht mehr ist. Handlungen können zu kurz kommen, Daher muss die Art und Weise, wie jeder mit seiner Trauer umgeht und sich Zeit nimmt, sich zu verabschieden, sorgfältig respektiert werden. Der beste Weg, Trauer zu begleiten, ist Respekt, Nähe und Verständnis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.