Strategien zur Förderung eines tiefen Leseansatzes

Leute:

Der folgende Beitrag befasst sich mit Strategien zur Förderung des „tiefen Lesens“ unter unseren Studenten. Es ist von Julian Hermida, LL.B., LL.M., DCL, Ph.D., Assistenzprofessor für Recht und Justiz, Abteilung für Recht und Politik, Algoma University, Sault Ste. Marie, Ontario, Kanada. Weitere interessante Informationen finden Sie unter http://www.julianhermida.com Mit Genehmigung nachgedruckt.

Grüße,

Rick Reis

[email protected]

UP NEXT: Der Online-Kurs Assessment Gap

Lehren und Lernen von morgen

————————————– 848 wörter —————————————

Strategien zur Förderung eines tiefen Leseansatzes

Es ist eine wiederkehrende Beschwerde der Fakultät, dass die Schüler ihre zugewiesenen Lesungen nicht abschließen oder dass sie sie oberflächlich lesen.

Trotz der Bedeutung akademischer Lesefähigkeiten für den Universitätserfolg unterrichten wir sie selten, da wir im Allgemeinen davon ausgehen, dass die Schüler diese Fähigkeiten entweder im Rahmen ihrer Sekundarschulbildung oder anderswo im College erworben haben. Die Realität ist, dass die meisten Studenten, insbesondere Erstsemester, akademische Lesefähigkeiten fehlen und einen oberflächlichen Ansatz zum Lesen verfolgen.

Oberflächliches Lesen

Oberflächliches Lesen ist die stillschweigende Annahme der im Text enthaltenen Informationen, die zu einer oberflächlichen Aufbewahrung von Untersuchungsmaterialien führt und das Verständnis oder die langfristige Aufbewahrung von Wissen und Informationen nicht fördert.

Tiefes Lesen

Ein tiefer Ansatz zum Lesen ist ein Ansatz, bei dem der Leser kognitive Fähigkeiten höherer Ordnung nutzt, wie die Fähigkeit, Probleme zu analysieren, zu synthetisieren, zu lösen und metakognitiv zu denken, um Bedeutungen mit dem Autor auszuhandeln und neue Bedeutungen aus dem Text zu konstruieren. Der tiefe Leser konzentriert sich auf die Botschaft des Autors, auf die Ideen, die er zu vermitteln versucht, die Argumentationslinie und die Struktur des Arguments. Der Leser stellt Verbindungen zu bereits bekannten Konzepten und Prinzipien her und nutzt dieses Verständnis zur Problemlösung in neuen Kontexten.

Die Notwendigkeit einer konstruktiven Ausrichtung

Ein ausgerichteter Kurs ist ein Kurs, bei dem die Ziele, die Lehr- und Lernaktivitäten (LLA) und die Bewertung maximal konsistent sind. Untersuchungen zeigen, dass die Platzierung des akademischen Lesens an der Spitze des Lehrplans in ausgerichteten Kursen die Schüler dazu ermutigt, sich dem Lesen tief zu nähern.

Die folgenden Strategien zielen darauf ab, tiefes Lesen zu fördern.

* Kursziele. – Entwerfen Sie einen Kurs, dessen Hauptziel es ist, die Schüler zu ermutigen, einen tiefen Ansatz zum Lesen zu verfolgen und kognitive und metakognitive Fähigkeiten höherer Ordnung zu nutzen, um akademische Texte zu verstehen und zu verarbeiten und Bedeutungen mit dem Autor akademischer Texte auszuhandeln. Machen Sie diese Ziele für die Schüler explizit, da die meisten Schüler dazu neigen, nur Fakten und Prinzipien als alleinigen Inhalt der Kurse zu sehen.

* Assessment – Assessment ist die Komponente des Lehrsystems, die die einflussreichste Rolle bei der Entscheidung spielt, ob ein tiefer oder oberflächlicher Ansatz zum Lesen und Lernen gewählt werden soll Entwerfen Sie die Kursbewertung, um zu messen, ob die Schüler: (i) Verwenden Sie kognitive Fähigkeiten höherer Ordnung, um zugewiesene Materialien zu lesen, (ii) kann effektiv mit dem Autor über Bedeutungen verhandeln, (iii) kann die Stärke der Argumente des Autors bewerten, (iv) versteckte Annahmen in den Texten dekonstruieren und (v) Sehen Sie die nicht unmittelbaren Implikationen und Anwendungen der Argumente des Autors.

* TLAs – Entwerfen Sie TLAs, um einen tiefgreifenden Ansatz zum Lesen und Lernen im Einklang mit den vorgeschlagenen Zielen und Lernergebnissen zu fördern. Wenn Sie beispielsweise das Lehrbuch vortragen, werden die Schüler den Text wahrscheinlich nicht lesen, da sie sich ausschließlich auf Ihre mündlichen Erklärungen und die Notizen verlassen, die sie aus diesen Vorlesungen entnehmen.

Beispiele für kreative TLAs, die einen tiefen Zugang zum Lesen fördern

*Der Lehrling. Weisen Sie jeder Gruppe einen Zeitschriftenartikel zu. Geben Sie den Teams Leseanleitungen, um sie zu ermutigen, Informationen aus diesen Texten zu bewerten, zu beurteilen, zu vergleichen und zu synthetisieren. Bitten Sie jedes Team, dem Rest der Klasse eine Präsentation zu einem bestimmten Aspekt des Textes zu halten. Die schlechtesten Teams werden gefeuert und die besten eingestellt.

* Facebook- oder MySpace-Profil. Geben Sie den Schülern einen Artikel und bitten Sie sie, ein MySpace-Profil zum Thema des Artikels zu erstellen. Wenn sie beispielsweise über Lucrecia Martels Filme lesen, bitten Sie sie, einen Charakter auszuwählen und sich die Lieblingslieder, Filme, Bücher und Freunde dieses Charakters vorzustellen, die nicht im Artikel oder Film erwähnt werden. Oder wenn sie über theoretische Modelle der Strafjustiz lesen, bitten Sie die Schüler, sich einen Strafjustiz-Agenten vorzustellen, der in einem der theoretischen Modelle wie Due Process oder Crime Control eingeschrieben ist, und bitten Sie sie, ihr Facebook-Profil zu erstellen.

* Das Filmstudio. Die Schüler müssen einen Artikel zu einem im Unterricht diskutierten Thema lesen. Dann müssen sie eine Behandlung (Skript-Gliederung) für einen Dokumentarfilm über den Inhalt des Artikels schreiben und die Idee für die Finanzierung an Führungskräfte einer Filmfirma stellen.

* Das erstaunliche Rennen: Schüler in Teams müssen vom Klassenzimmer zur Bibliothek, dann zum Lehrerbüro, dann zum Computerlabor und dann zurück zum Klassenzimmer rennen. In jeder dieser Stationen müssen sie akademische Texte analysieren und einige Fragen zu den Texten beantworten, um ihnen beim tiefen Lesen zu helfen. Beispiele für Fragen sind: Erklären Sie ein Zitat aus dem Text, geben Sie ein Beispiel, das nicht im Buch erwähnt wird, identifizieren Sie die These des Autors, bewerten Sie das Argument des Autors und vergleichen Sie das Argument des Autors mit einem anderen Artikel, der im Unterricht gelesen wird.

Alle diese Aktivitäten haben gemeinsam, dass sie die Schüler ermutigen, für einen Zweck zu lesen, den sie motivierend finden. Um die Aktivitätsziele zu erreichen, müssen die Schüler kognitive Fähigkeiten höherer Ordnung einsetzen, um akademische Texte zu verarbeiten.

Wenn sie Teil eines ausgerichteten Kurses sind, der das akademische Lesen in den Vordergrund des Kurses stellt, ist es wahrscheinlicher, dass die Schüler einen tiefgreifenden Ansatz zum Lesen verfolgen.

Bain, K. (2004). Was die besten College-Lehrer tun. Cambridge, MA: Harvard University Press.

Biggs, John (1999). Was der Schüler tut: Lehren für verbessertes Lernen. Hochschulforschung & Entwicklung. Vol. 18. Nr. 1.

Marton, F. & Saljo, R. (1976). Über qualitative Unterschiede im Lernen I und II – Ergebnis und Prozess. Britisches Journal für pädagogische Psychologie 46.

Wendling, B. (2008). Warum ist immer Zeit für ihr Facebook, aber nicht für mein Lehrbuch? Oklahoma Higher Education Lehr- und Lernkonferenz, April 9-11.

Dr. Julian Hermida ist Assistenzprofessor und Mitglied des Senate Teaching and Learning Committee an der Algoma University, Sault Ste. Marie, Kanada.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.