Stillen und Zucker Heißhunger: Das Warum und was zu tun ist.

Verlangen nach Zucker während des Stillens ist bei stillenden Müttern üblich. Wenn Sie diesen Beitrag vollständig lesen, werden Sie wissen, warum und wie Sie ihn beheben können.

Haben Sie jemals das Gefühl gehabt, einen Wal essen zu können und sich während des Stillens immer noch nicht satt zu fühlen? Wenn Ihre Antwort ja ist, kann ich definitiv erzählen!

Als ich schwanger war, hatte ich pro Trimester unterschiedliche Heißhungerattacken. Für mein erstes Trimester sehnte ich mich nach ‚Buka Food‘ (Street Food). In meinem zweiten war es speziell TFC’s Chicken and Chips (der Wachmann hat mir immer einen Parkplatz gespart. Segne ihn!). Für mein drittes Trimester war es Feststoffe und jede Art von Suppe! Ich entwickelte plötzlich eine Abneigung gegen süße Dinge während der Schwangerschaft und ich hoffte, dass es so über die Schwangerschaft hinaus blieb. Stellen Sie sich also meine Überraschung vor, als ich anfing zu stillen und mich ständig nach ZUCKER sehnte! Und mit Zucker meine ich wirklich alles Süße. STÄNDIG! Es stellt sich heraus, dass dies während des Stillens sehr häufig vorkommt und es gibt Gründe dafür. Folgendes müssen Sie über das Verlangen nach Zucker während des Stillens wissen:

Grundlegende Gründe für das Verlangen nach Zucker während des Stillens

Es gibt mehrere Hypothesen für die Ursachen des Verlangens nach Zucker. Lassen Sie uns die 3 wichtigsten diskutieren:

  1. Das Gehirn. Der Bereich des Gehirns, der für Gedächtnis, Vergnügen und Belohnung verantwortlich ist, scheint aktiviert zu werden, wenn man Heißhunger verspürt. Dies scheint darauf hinzudeuten, dass Ihr Gehirn einige Erinnerungen an ein bestimmtes Lebensmittel anhängt.
  2. Hormone. Serotonin und Leptin sind Hormone, von denen man gesehen hat, dass sie beim Verlangen nach Zucker eine Rolle spielen. Leptin ist ein Hormon, das für die Unterdrückung des Appetits verantwortlich ist. Es wird von Fettzellen im Körper produziert. So funktioniert es; Wenn Sie essen, steigt Ihr Körperfett und Leptin wird produziert. Leptin sendet dann eine Nachricht an Ihr Gehirn, dass Sie nicht so viel essen müssen. Umgekehrt, wenn Sie nicht essen, sind die Leptinspiegel niedrig, was dazu führt, dass Sie sich nach Nahrung sehnen und der Zyklus fortgesetzt wird. Serotonin ist ein Hormon, das eine Rolle bei der Regulierung Ihrer Stimmung und Ihres impulsiven Verhaltens spielt. Wenn in guter Menge, Serotonin ist dein bester Freund, Halten Sie glücklich und voller Positivität. In niedrigen Konzentrationen kann Serotonin Sie wie nie zuvor nach Kohlenhydraten verlangen lassen.
  3. Stress. Das übliche Sechs-Buchstaben-Wort, mit dem jede neue Mutter vertraut ist. Die Wörter Stress und Zurückhaltung mischen sich nicht gerade gut. Stress löst impulsives Essverhalten aus, in der Hoffnung, sich besser zu fühlen. Dies nennt man emotionales Verlangen. In den meisten Fällen können Sie sich nach süßen, frittierten oder fetthaltigen Lebensmitteln sehnen.

Nachdem wir nun die drei Hauptgründe für das Verlangen nach Zucker ermittelt haben, fügen wir die Mutterschaft hinzu.

Das große ‚M‘ und das Verlangen

Wenn Sie sich immer noch fragen, ist das große ‚M‘ Mummyhood! Ein Land, in dem sich alles verändert! Eine Mutter zu sein kommt mit etwas Stress, vielen hormonellen Veränderungen und natürlich ‚Mama-Gehirn‘. Das Verlangen nach ungesunden Sachen kann sich sicherlich verdoppeln. Mütter haben aus bestimmten Gründen ein höheres Risiko für Heißhunger:

  • Schlaf ist dir fremd. Du hast gerade ein Baby bekommen! Er schläft nur maximal vier Stunden und ist alle zwei Stunden wach, um zu füttern. Wo ist die Zeit zum Schlafen?
  • Sie bekommen nicht genug Schlaf, daher ist Stress fast unvermeidlich. Darüber hinaus haben Sie möglicherweise andere Kinder und andere Dinge zu erledigen. Dies prädisponiert Sie zu Stress, der dann zu emotionalem Verlangen führt
  • Sie essen nicht gut. Und mit gut meine ich gesund! Ich weiß, dass dies besonders schwierig ist, wenn Sie einen kleinen Menschen haben, um den Sie sich kümmern müssen
  • Sie haben aufgehört, Ihre pränatalen Vitamine einzunehmen. Einige Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen Nährstoffmangel und Heißhunger auf Zucker. Viele neue Mütter denken, dass pränatale Vitamine über die Schwangerschaft hinaus nicht notwendig sind. Das ist einfach unwahr. Es ist noch wichtiger, sie nach der Schwangerschaft einzunehmen, da Sie wahrscheinlich eher leiden als Ihr Baby, wenn Sie einige Nährstoffe nicht zu sich nehmen

Ist Zucker wirklich schlecht für mich

Die einfache Antwort? Nein! zucker ist nicht schlecht für dich. Es ist der Überschuss davon, der schlecht sein kann. In unserer Kultur gibt es viele Mythen rund um den Zuckerkonsum. Ich erinnere mich an den Tag, an dem wir aus dem Krankenhaus entlassen wurden, nachdem ich meinen Sohn bekommen hatte. Ich griff nach einem im Kühlschrank und die Hölle brach los. Meine Mutter, Tante und Onkel sagten immer wieder, ich könne das Getränk nicht nehmen, da es mein Baby zum Hocker machen würde. Es machte für mich keinen Sinn, dass es in Ordnung war, während der Schwangerschaft ein Soda zu nehmen, aber plötzlich während des Stillens tabu zu werden. Das gelegentliche Soda-Getränk ist in Ordnung Mama. Manchmal braucht man diesen schnellen Energieschub. Übertreiben Sie es einfach nicht. Es ist am besten, sich mit komplexen Kohlenhydraten mit hohem Ballaststoffgehalt zufrieden zu geben, da Sie sich dadurch länger satt fühlen und Ihr Verlangen eindämmen können. Beispiele für komplexe Kohlenhydrate sind Hafer, Kartoffeln, Vollkornbrot, Vollkornnudeln und andere Vollkornprodukte.

Was kann ich tun, um mein Verlangen nach Zucker während des Stillens zu kontrollieren?

  • Vermeiden Sie Hunger: So einfach dies auch klingt, dies kann manchmal schwierig sein, insbesondere in den ersten Monaten nach der Geburt, auch bekannt als das vierte Trimester. Diese Zeit ist normalerweise eine Anpassungsphase für viele Mütter, und das Essen hat manchmal keine Priorität. Versuchen Sie, es zu einem zu machen! In meinen pränatalen Stillkursen rate ich Müttern normalerweise, Suppen und Eintöpfe zu kochen und sie im Voraus im Gefrierschrank aufzubewahren. Dies verkürzt die Zubereitungszeit und erspart Ihnen sogar die Frage, was Sie jedes Mal essen sollen.
  • Viel Wasser trinken: Flüssigkeitszufuhr ist für das Stillen ziemlich wichtig. Sie können feststellen, dass Sie nach einem Futter durstig sind. Das ist normal. Ziel ist es, täglich drei Liter Wasser zu trinken. Es hilft nicht nur bei Ihrer Versorgung, sondern kann auch helfen, Sie satt zu halten und Ihr Verlangen abzuwehren.
  • Iss gute Kohlenhydrate: Okay, lass mich ein bisschen mehr über Serotonin sprechen. Es ist ein ziemlich wichtiges Hormon. Erinnerst du dich, dass ich gesagt habe, dass es Stimmungsschwankungen reguliert? In ausreichender Menge bist du glücklich und voller Leben. Stimmungsstörungen werden normalerweise mit Medikamenten behandelt, die den Serotoninspiegel im Körper erhöhen. Nun ist die Frage zu stellen, kann ich Serotonin aus meiner Ernährung bekommen? Die Antwort ist ja und nein. es wird angenommen, dass Sie Ihren Serotoninspiegel erhöhen können, wenn Sie Lebensmittel mit hohem Tryptophangehalt zu sich nehmen.

Tryptophan ist eine Aminosäure, die in Lebensmitteln mit hohem Protein-, Eisen-, Vitamin B2- und Vitamin B6-Gehalt vorkommt (Ja, unsere Laktationsleckereien enthalten viel Tryptophan, wenn Sie sich fragen). Kohlenhydrate bewirken, dass der Körper mehr Insulin freisetzt, was die Aminosäureaufnahme fördert und Tryptophan im Blut zurücklässt. Wenn Sie tryptophanreiche Lebensmittel mit Kohlenhydraten mischen, erhalten Sie möglicherweise einen Serotoninschub. Gute Kohlenhydrate wie Haferflocken sind besonders nützlich.

  • Nehmen Sie Ihre pränatalen Vitamine: Wie bereits erwähnt, wurde ein gewisser Mangel an Nährstoffen mit Heißhunger verbunden. Insbesondere Magnesium wurde in Verbindung gebracht.
  • Holen Sie sich ein paar zzzs (Schlaf): Ja, ich meine, schlafen Sie ein. Ich weiß, dass Schlaf, wenn das Baby schläft, kein praktischer Rat ist, aber Delegieren ist. Drücken Sie etwas Milch aus, damit jemand anderes das Baby füttern kann, während Sie ein Nickerchen machen. Ziel für kurze 15-30 Minuten Nickerchen. Manchmal sind sie alles, was Sie brauchen, um sich besser zu fühlen. Lassen Sie das Baby 15 Minuten lang die Straße entlang spazieren. Machen Sie ein Nickerchen, während jemand anderes dem Baby ein Nickerchen macht. Lassen Sie Ihren Partner Ihr Baby einige Minuten lang von Haut zu Haut tragen und ein Nickerchen machen. Finde einen Weg, deine Gesundheit hängt davon ab!
  • Nüsse und Samen essen: Erinnerst du dich, was ich über tryptophanreiche Lebensmittel gesagt habe? Nüsse und Samen sind voll von Tryptophan. Wissen Sie, was sonst noch voller Nüsse und Samen ist? Unser Laktations-Müsli!
  • Übung: Nichts schreckt Heißhunger weg wie der Schmerz, den Sie am zweiten Tag nach Beginn einer neuen Trainingsroutine in Ihren Muskeln spüren. Machen Sie einen Spaziergang, ändern Sie Ihre Landschaft. Es kann die ganze Ablenkung sein, die Sie brauchen, um dieses Verlangen einzudämmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.