Nachrichten & Artikel

Gründe für die Anfechtung eines Testaments in Texas

Ein Testamentswettbewerb kann eine sehr emotionale, anstrengende Erfahrung sein. Es kann ein Familienmitglied gegen ein Familienmitglied, Kinder aus erster Ehe gegen einen zweiten Ehepartner oder Familienmitglieder gegen einen Nicht-Verwandten, der unerwartet als Begünstigter benannt wird, stellen.

Egal auf welcher Seite eines Willenswettbewerbs Sie sich befinden, Sie benötigen Hilfe von einem erfahrenen Texas Will Contest-Anwalt, um dies durchzustehen. Die damit verbundenen Probleme können komplex und technisch sein. Sorgfältige Untersuchung und Vorbereitung und energische Darstellung sind für ein erfolgreiches Ergebnis erforderlich.

Damit ein Testament ungültig wird, muss der Herausforderer beweisen, dass etwas nicht stimmt. Einige häufige Gründe für die Ungültigerklärung von a sind:

Fehlende testamentarische Kapazität. Ein Erblasser muss gesund sein, um ein Testament zu machen. Das bedeutet, dass die Erblasserin bei der Unterzeichnung des Testaments verstanden haben muss, was ein Testament ist, dass sie ihr Testament unterschrieben hat, welches Eigentum sie besaß und wem sie zugute kommen möchte. Mangelnde Kapazität kann schwer nachzuweisen sein. Medizinische Aufzeichnungen und medizinische Gutachten können erforderlich sein. Nur weil eine Person alt ist oder Demenz hat, bedeutet das nicht, dass sie keine Kapazität hat. Sogar eine Person mit Demenz kann über ausreichende Kapazitäten verfügen, um während eines „klaren Intervalls“ einen gültigen Willen auszuführen.“

Ungebührlicher Einfluss. Um ein Testament wegen unzulässigen Einflusses ungültig zu machen, muss der Herausforderer nachweisen, dass der Erblasser von einem anderen so kontrolliert oder beherrscht wurde, dass er das Testament nicht frei gemacht hat und das Testament ohne den Einfluss nicht gemacht hätte. Zum Beispiel schrieb die zweite Frau des Erblassers in einem Fall ungebührlichen Einflusses sein Testament, während er im Krankenhaus vor einer größeren Operation stand. Sie benutzte bequem ein Kit, das nur einen Begünstigten erlaubte.

Fehler oder Betrug. Ein Testament kann ungültig gemacht werden, wenn der Erblasser es versehentlich ausgeführt hat oder dazu verleitet wurde, es zu unterzeichnen, ohne zu bemerken, dass es sich um ein Testament handelt oder seine Bestimmungen missverstanden wurden.

Falsch ausgeführt. Jeder Texas-Wille muss vom Erblasser ordnungsgemäß unterzeichnet und von zwei Zeugen bezeugt werden. Menschen, die ihr eigenes Testament ohne Hilfe eines Anwalts vorbereiten, haben es nicht immer richtig bezeugt. Ein holographisches Testament (eines, das handgeschrieben ist) muss nicht bezeugt werden, aber manchmal wird ein angebliches holographisches Testament ungültig, weil es nicht vollständig in der Handschrift des Erblassers ist.

Widerruf wird. Manchmal hat der Erblasser mehr als einen Willen ausgeführt und es stellen sich Fragen, welcher gültig ist oder ob einer den anderen widerrufen hat.

Geschmiedeter Wille. Wenn die Unterschrift des Erblassers gefälscht ist, ist das Testament offensichtlich ungültig.

Wenn ein Testament vom Gericht für ungültig befunden wird, wird das Gericht das Testament nicht zulassen. In dieser Situation kann ein zuvor ausgeführtes Testament vom Gericht als gültig anerkannt werden, oder der Nachlass des Erblassers kann gemäß den Texas Intestacy Laws verteilt werden.

Wenn Sie eine Vertretung in einem Testamentswettbewerb oder einem anderen Nachlassstreit benötigen, wenden Sie sich an die Bryan Will Contest Attorneys der Peterson Group unter 979-703-7014. Wir sind hier, um Ihnen während dieser sehr stressigen Erfahrung zu helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.