DEFINE PCI study finds treatable cause for significant rates of residual ischemia in coronary stent patients

iFR ist gut etabliert, um zu bestimmen, ob ein Gefäß für die Behandlung durch die Landmark-Studien DEFINE FLAIR und iFR Swedeheart outcome indiziert ist, die beide im New England Journal of Medicine veröffentlicht wurden . Die einjährigen Patientenergebnisse stimmten mit der fraktionierten Flussreserve (Fractional Flow Reserve, FFR) überein, während die iFR weniger Verfahrenszeit, geringere Beschwerden des Patienten und geringere Kosten beinhaltete . Die Philips SyncVision iFR-Koregistrierung bringt die Physiologie weiter voran, indem sie das Druckprofil des gesamten Gefäßes auf das Angiogramm abbildet und physiologische Leitlinien für die Behandlung innerhalb des Gefäßes liefert. Mit der iFR-Co-Registrierung können Ärzte die genauen Stellen identifizieren, die eine Ischämie verursachen, die Stentlänge und -platzierung mit einem virtuellen Stent planen und vorhersagen physiologische Verbesserung. Philips SyncVision mit iFR-Koregistrierung bietet Ärzten ein vollständiges physiologisches Bild, das es ihnen ermöglicht, klar zu sehen und optimal zu behandeln.

„Da iFR weiterhin in die klinische Praxis übernommen wird, ist die DEFINE PCI-Studie die neueste Ergänzung zu den Beweisen, dass diese innovative Technologie dazu beiträgt, Kosten zu senken, die Ergebnisse zu verbessern und die Patientenerfahrung zu verbessern“, sagte Christopher Barys, Business Leader Image Guided Therapy Devices, Philips. „Mit SyncVision mit iFR-Koregistrierung bieten wir Ärzten ein vollständiges Bild, das eine optimalere Behandlung ihrer Patienten ermöglicht.“

Philips SyncVision mit iFR-Koregistrierung ist Teil des einzigartigen Portfolios von Systemen, intelligenten Geräten, Software und Dienstleistungen für die bildgesteuerte Therapie von Philips, die Gesundheitsdienstleistern anspruchsvolle, verfahrensorientierte Lösungen bieten. Es wird derzeit auf der ACC in Stand # 1901 präsentiert. Folgen Sie der #ACC19-Konversation auf @PhilipsLiveFrom während der gesamten Veranstaltung. Weitere Informationen zur iFR-Mitregistrierung finden Sie hier. DEFINE PCI ist das neueste in einer Reihe von Forschungsarbeiten zu iFR-Techniken, die auf der DEFINE FLAIR-Studie aus dem Jahr 2017 mit wirtschaftlichen Ergebnissen aus dem Jahr 2018 aufbauen.

Jeremias A et al. Die DEFINE PCI-Studie: Verblindete physiologische Beurteilung der residualen Ischämie nach erfolgreicher angiographischer perkutaner Koronarintervention, präsentiert auf der ACC 2019.

Rezidivierende Angina nach Koronarangioplastie: Mechanismen, diagnostische und therapeutische Möglichkeiten. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3760523/

Hakeem, A. Rolle der fraktionierten Flussreserve nach der Intervention zur Verbesserung der prozeduralen und klinischen Ergebnisse. Zirk 2019; 139: 694-706.

Davies JE, et al. Verwendung des momentanen wellenfreien Verhältnisses oder der fraktionierten Flussreserve in PCI. In: N Engl J Med. 11. Mai 2017;376(19):1824-1834.

Gotberg M, et al. iFR Swedeheart Ermittler. Momentane Welle-freies Verhältnis gegen Fractional Flow Reserve zu Führen PCI. In: N Engl J Med. 2017 Mai 11;376(19): 1813-1823.

Patel M. „Kosteneffektivität des momentanen wellenfreien Verhältnisses (iFR) im Vergleich zur fraktionierten Flussreserve (FFR) zur Entscheidungsfindung bei der Koronarrevaskularisation.“ Late-breaking Clinical Trial presentation auf der ACC am 10.März 2018.

Tonino, et al. Fractional Flow Reserve versus Angiographie zur Führung der perkutanen Koronarintervention. In: N Engl J Med. 2009;360(3):213-224.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.