Das britische Urteil enthüllt eine dunkle Seite von Dubai

  • – Das Palm Jumeirah Island Resort vor dem Festland von Dubai wurde vom Golfboden ausgebaggert.

Über das jüngste Urteil des Londoner High Court gegen den Herrscher von Dubai, Scheich Mohammed bin Rashid al-Maktoum, wurde ausführlich berichtet. Der Scheich habe seine Position genutzt, um „… zu bedrohen, einzuschüchtern und zu misshandeln …“, sagte der Richter über den Sorgerechtsfall von Prinzessin Haya, der sechsten Frau des Scheichs, die mit ihren Kindern aus Angst um ihre Sicherheit aus Dubai geflohen war.

Malgré ihr gemeinsames Interesse an Blutvorräten, Scheich Mohammed, ist eindeutig eine ungeeignete Person, um HM Queen Elizabeth bei Royal Ascot zu begleiten. Oder bei jeder anderen Pferderasse.

Bei einem Besuch in Dubai im Jahr 1979 hatten die Königin und der Herzog von Edinburgh Gelegenheit, Sheikh Rashid, Mohammeds Vater, einen sympathischen alten Araber, der wegen seines Geschäftssinns als „Fuchs des Golfs“ bekannt ist, zu treffen.

Sheikh Rashid, der Gründervater von Dubai.

Die Transformation Dubais begann während seiner zweiunddreißigjährigen Herrschaft – Scheich Mohammed mag das Sahnehäubchen hinzugefügt haben, aber Scheich Rashid machte den Kuchen.

Dubai war schon immer ein wichtiges Golfunternehmen, das im Vergleich zu seinem Nachbarn Abu Dhabi relativ wenig Öl besaß. Als die Trucial States 1971 mit Hilfe eifriger ausländischer Investoren zu den Vereinigten Arabischen Emiraten fusionierten, begann Sheikh Rashid mit mehreren Projekten, um seinen Wüstenstaat ins 20.

Ein Mann von einfachem Geschmack, Er würde sich seinen Handelsberatern um 6 Uhr morgens in einem Büro am Dubai Creek anschließen. Seine Politik: “ Jeder Handel, der gut war, war gut für Dubai.“ Es sollte keine Zölle, keine Steuern und keine Devisenkontrollen geben.

Der Reexport oder ‚Schmuggel‘ von Gold nach Indien war ein profitables frühes Geschäft. Legal auf BOAC eingeflogen, wurde es auf großen, schnell laufenden Boums zum Transfer vor der indischen Küste verschifft. Wenn sie von Patrouillen der indischen Küstenwache in die Enge getrieben wurden, um eine Verhaftung zu vermeiden, warf die Besatzung die Barren oft über Bord.

Boums am Dubai Creek wurden verwendet, um Gold nach Indien zu bringen, 1974.

Eines der Megaprojekte von Sheikh Rashid war der Shindagha-Tunnel unter dem Bach, der den Verkehrsfluss beschleunigen sollte, ohne Dubais traditionellen Dhau-Handel zu stören. Die Königin wurde eingeladen, das Dubai Exhibition Centre bei ihrem ersten Besuch zu eröffnen, aber das Juwel in der Krone war der riesige Jebel Ali Container Terminal und Industriezone, dessen Bau von Rashid bis zu seinem Tod im Jahr 1990 überwacht wurde.

Scheich Mohammed nutzte die Errungenschaften seines Vaters und träumte davon, Dubai zu einem glamourösen globalen Reiseziel zu machen, in dem Touristen die Wintersonne genießen konnten. Er baute die Dubai Mall mit 1200 Geschäften, Unterhaltungs- und Freizeitzentren, Burj al-Khalifa, dem höchsten Turm der Welt, und Palm Jumeirah, ein luxuriöses Inselresort, das buchstäblich vom Golfboden ausgebaggert wurde.

Dubai Exhibition Centre im Bild 1980, Das erste Hochhaus des Emirats.

Mit rund 500 Hotels und 25.000 Apartments verwandelte sich Dubai in einen Promi—Spielplatz und ein bequemes Refugium für Exilanten — Generäle und Politiker – insbesondere aus Pakistan.

Im Jahr 2019 begrüßte das Emirat über 16 Millionen Besucher, von denen die meisten nicht wussten, dass Dubai trotz seines Glanzes mit eiserner Faust regiert wird.

Expatriate Geschäftsleute als aus der Reihe getreten Gesicht Abschiebung. Gegen jeden regimekritischen Blogger werden hohe Geldstrafen verhängt, und Touristen, die einen unschuldigen öffentlichen Kuss teilen, können verhaftet werden, ein Kontrast zum dunklen Privatleben des autokratischen 70-jährigen Herrschers, das bis vor kurzem verborgen war.

Nun, da die schmutzige Wäsche öffentlich zugänglich ist, warten wir auf weitere Enthüllungen über die Entführung seiner Tochter Prinzessin Latifa, eines der 30 Kinder des Scheichs, dessen algerische Mutter Ehefrau Nummer vier ist.

Zeugenaussagen zufolge wird die 32-jährige Prinzessin gegen ihren Willen in dem schwer bewachten Zabeel-Palast festgehalten, aus dem sie 2018 fliehen wollte. Ihre ältere Schwester Prinzessin Shamsa, die beim Besuch des Reiterhofes des Scheichs in England zu fliehen versuchte, wurde seit 19 Jahren nicht mehr öffentlich gesehen.

Prinzessin Haya selbst hat Zuflucht in der sogenannten „Millionaire’s Row“ gefunden – den Kensington Palace Gardens im Herzen Londons.

Sheikh Rashid hatte die Weitsicht, Dubais historisches Viertel Al-Bastakiya zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.