CSU-Abschlussquoten verbessern sich, aber immer noch weit von einigen Zielen entfernt

Die Abschlussquoten an den 23 CSU-Standorten der Staaten stiegen leicht an. (AP Photo / Paul Sakuma)

Die Abschlussquoten für die gesamte California State University mit 23 Campus stiegen in diesem Jahr erneut leicht an, da das weitläufige System versuchte, Straßensperren bis zur Fertigstellung zu beseitigen, mehr Fakultäten einzustellen und Studenten zu beschleunigen. Während die CSU noch weit von einigen ihrer ehrgeizigen Ziele für 2025 entfernt ist, bestehen die Beamten darauf, dass die Fortschritte auf dem richtigen Weg sind.

Trotz eines Anstiegs von 2 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr nur 27.Laut vorläufigen Statistiken, die letzte Woche veröffentlicht wurden, haben 5 Prozent derjenigen, die als Studienanfänger begonnen haben, innerhalb von vier Jahren ihren Abschluss gemacht. Ihre sechsjährige Abschlussquote betrug 62,1 Prozent, ein Prozentpunkt mehr als 2018.

James Minor, stellvertretender Vizekanzler der CSU und leitender Stratege für akademischen Erfolg und inklusive Exzellenz, sagte, er sei „optimistisch“, dass das System seine 2025-Ziele von 40-Prozent der Studienanfänger innerhalb von vier Jahren und 70-Prozent innerhalb von sechs Jahren erreichen werde.

„Solange wir das Engagement unserer Führung haben und solange wir gute Partner im Landtag haben, sehe ich keine Gründe, warum wir das nicht tun würden.“

Bis zum Ende dieses Schuljahres wird der Staat insgesamt 225 Millionen US-Dollar in die Graduierungsinitiative 2025 der CSU investiert haben, die Kampagne zur deutlichen Steigerung der Abschlussquoten.

CSU-Kanzler Timothy White sagte in einer Erklärung, dass die Initiative seit ihrem Beginn vor vier Jahren erhebliche Fortschritte erzielt habe. „Während CSU-Studenten größere Chancen haben als je zuvor, können und müssen wir noch mehr tun“, sagte er.

Um die Ziele zu erreichen, werden Tausende von Kursen hinzugefügt, insbesondere bei stark nachgefragten Abschlüssen oder Hauptanforderungen, und akademische Berater werden eingestellt. Campus drängen auch Studenten, mindestens 15 Credits pro Semester zu nehmen, damit sie schneller fertig werden können.

Zu den wichtigsten Änderungen, um dieses Ziel zu erreichen, gehörte die Abschaffung von Nicht-Kredit-Förderkursen in Englisch und Mathematik im vergangenen Jahr, die durch Kreditklassen ersetzt wurden, die mehr Nachhilfe und Zeit bieten. Die Auswirkungen auf die Abschlüsse werden in einigen Jahren nicht spürbar sein, aber sie werden stark sein, wenn sich die Frist für 2025 nähert, sagen die Administratoren.

Die diesjährige Abschlussstatistik für einzelne CSU-Standorte wurde am Donnerstag nicht veröffentlicht und wird voraussichtlich erst im November veröffentlicht. Die Zahlen des letzten Jahres zeigten große Unterschiede zwischen den Standorten und sogar einige Rückschritte an vier Standorten. Zum Beispiel reichten die Vierjahresraten für Studenten, die als Erstsemester begannen, von 9,5 Prozent an der Cal State Los Angeles bis 52,5 Prozent an der Cal Poly San Luis Obispo. Und 11 Campus absolvierte weniger als 20 Prozent der Studenten, die vier Jahre zuvor als Erstsemester eintraten.

CSU-Führer betonten jedoch Verbesserungen auf lange Sicht und sagten, dass kleine prozentuale Veränderungen an einer Universität, an der 428.000 Studenten eingeschrieben sind, bedeuten, dass viel mehr Studenten pünktlich ihren Abschluss machen. Bei der Teilnahme an einem Symposium der Graduierungsinitiative in Sacramento stellten sie fest, dass die Vierjahresrate seit Beginn der Bemühungen um fast 8 Prozentpunkte gestiegen ist und die Sechsjahresrate seit 2015 um etwa 5 Punkte gestiegen ist.

„Wenn man sich die Entfernung anschaut, die wir zurückgelegt haben, denke ich, dass es ziemlich bemerkenswert ist“, sagte Minor. „Ein Prozentpunkt Verbesserung entspricht Tausenden von Studenten. Ich weiß, dass einige Leute das als marginal oder inkrementell betrachten, aber wenn Sie mit diesen Familien sprechen, würden sie nicht denken, dass es so belanglos ist. Es ist eine große Sache für Tausende von Studenten, die die Anfangsphase überqueren. Das ist ein Game-Changer für ihre Familien.“

Transferstudenten zeigten ebenfalls Gewinne. Die neue Statistik zeigt, dass 40,4 Prozent der Transferstudenten in zwei Jahren abgeschlossen haben, gegenüber 38 Prozent im letzten Jahr und 30,6 Prozent im Jahr 2015. (Das Ziel sind 45 Prozent.) Die Vierjahresrate für Transfers betrug in diesem Jahr 77,5 Prozent, verglichen mit 77,1 Prozent im Vorjahr und 73 Prozent im Jahr 2015. (Das Ziel sind 85 Prozent.)

Die 150 Millionen US-Dollar, die in den letzten zwei Jahren aus dem Staatshaushalt bereitgestellt wurden, haben unter anderem 4.300 zusätzliche Klassen finanziert. Für das laufende Schuljahr stellt der Staatshaushalt 75 Millionen US-Dollar für die Bemühungen der CSU bereit, die Abschlussquoten durch die Einstellung von mehr Professoren und Beratern zu verbessern, psychische Gesundheitsdienste zu stärken und andere Maßnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.